Ursachen von Gelenkschmerzen - Diagnose und Art, Behandlung mit Medikamenten und Volksheilmitteln

Knochengelenke reagieren sehr empfindlich auf eine Vergiftung des Organismus. Jede Infektion oder Krankheit, Nervosität und andere Faktoren können Schmerzen verursachen. Unbequeme Empfindungen an sich weisen noch nicht auf das Vorhandensein von Krankheiten im Körper hin. Es kommt vor, dass Schmerzen infolge von Verletzungen oder Überlastung auftreten, während sich Beschwerden in Form scharfer Schmerzempfindungen manifestieren. Was tun, wenn Gelenke weh tun? Was sind die Gründe, warum der Körper schmerzt?

Was ist Gelenkschmerzen

Ursachen für Gelenkschmerzen

In der Medizin werden Gelenkschmerzen als Arthralgie bezeichnet. Es entsteht, wenn die Nervenenden im Synovialbeutel betroffen sind. Ständige Schmerzen sind der erste Indikator für Knochenerkrankungen. Dies verschlechtert die Lebensqualität und den emotionalen Hintergrund. Selbstmedikation kann zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form führen, zu noch größeren Schäden. Das Hauptsymptom der Arthralgie sind periodische Ausbrüche von schmerzenden Schmerzen.

Wie Gelenke weh tun

Schmerz an sich ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom für andere Krankheiten - sowohl infektiös als auch nicht infektiös. Die Wahrnehmung, wie sich schmerzende Gelenke anfühlen, hängt vom Zustand des Nervensystems ab. Ein ausgeglichener Körper reagiert praktisch nicht auf leichte Beschwerden, und ein emotional instabiler hat eine niedrige Schmerzschwelle. Schmerzen in Kraft und Dauer können wie folgt charakterisiert werden:

  • tolerant - intolerant;
  • schwach - stark;
  • scharf - chronisch;
  • häufig - selten;
  • schnell vorbei - langlebig.

Wenn die Gelenke länger als einen Monat schmerzen, wird dies als chronische Form angesehen. Mit der richtigen Behandlung verschwindet es für eine Weile (Remissionsstadium), tritt dann aber wieder auf (Exazerbationsstadium). Die Gelenke können durch einen starken Abfall der Umgebungstemperatur, körperliche Überlastung des Körpers, falsche Ernährung, Übergewicht und häufige Stresssituationen hervorgerufen werden.

Warum tun sie weh?

Die Ursachen von Gelenkschmerzen können in laufenden pathologischen Prozessen (Dehnung, Entzündung, Stoffwechselstörungen) verborgen sein. Dies ist typisch für Krankheiten wie Synovitis, Arthritis, Gicht, Arthrose und so weiter. Eine Vielzahl von Faktoren kann zu Beschwerden führen, anhand derer die Risikogruppe bestimmt werden kann:

  • Alter über 50;
  • genetische Veranlagung;
  • angeborene Defekte;
  • chronische Krankheiten;
  • Verletzungen;
  • Frakturen;
  • Geschlecht (Frauen sind häufiger betroffen);
  • Perioden, in denen eine Person übergewichtig wird.

Warum schmerzen die Gelenke in den Gliedmaßen, wo sich Bindegewebe befindet? Dies kann auf eine gestörte Durchblutung der Synovia zurückzuführen sein. Schmerzen und Steifheit der Bewegung können auch bei einer unausgewogenen Ernährung auftreten. Die Ernährung sollte reich an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen (Kalzium, Phosphor, Bor) sein. Ein inaktiver Lebensstil ist ein weiterer Grund, warum alle Gelenke gleichzeitig schmerzen, woran eine Person leidet.

Warum tun der ganze Körper und die Gelenke weh

Schmerzen in den meisten Gelenken des Körpers können unterschiedliche Ursachen haben. Der häufigste Grund ist eine erhöhte körperliche Anstrengung, nach der eine angenehme Müdigkeit zu spüren ist (Sprunggelenk - Beine beim Gehen verletzt, Schultern). Dies kann auch in Verbindung mit Folgendem geschehen:

  • Infektionen, die mit Fieber einhergehen (infektiöse Arthritis, ein Virus, das das Hüftgelenk befällt);
  • Darmentzündung;
  • Störungen des hämatopoetischen Systems;
  • Vergiftung;
  • autoimmune entzündliche Prozesse;
  • Verschlimmerung von Arthritis oder Arthrose;
  • Rheuma.

Alle Gelenke und die Wirbelsäule tun weh

Die Hauptursache für dieses Phänomen wird als Fehlfunktion im Knorpelstoffwechsel angesehen. Dies geht mit einem Verlust an Glätte einher, sie werden rau, verlieren Gelenkflüssigkeit und es bilden sich Risse. Der Verformungsprozess kann aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • sitzender Lebensstil;
  • Profisport;
  • Verletzungen;
  • fortgeschrittene Infektionen, entzündliche Erkrankungen;
  • Unterkühlung;
  • Stress;
  • abrupte Sprünge im Körpergewicht.

Knie und Ellbogen

Diese Körperteile bestehen aus einer Verbindung mehrerer Knochen (Gelenke), die mit Knorpelgewebe bedeckt sind. Eine charakteristische Läsion kann sowohl auf einer Seite als auch gleichzeitig auf zwei vorhanden sein. Knie und Ellbogen haben wenig Muskeln und Fett und sind fühlbar. Für einen erfahrenen Arzt ist es leicht, die Ursache der Krankheit zu erkennen (Arthrose des Kniegelenks, akute Arthritis der Schultergelenke, rheumatoide Arthritis usw. ). Es könnte sein:

  • chronische Entzündung der Synovialkanäle;
  • Trauma;
  • Veränderungen aufgrund von Knorpelverschleiß, Deformität der Gelenke;
  • systemische Erkrankung;
  • Fettleibigkeit.

Diagnose

warum Gelenke weh tun und was zu tun ist

Damit der Rheumatologe die richtige Diagnose stellen und die geeignete Behandlung verschreiben kann, wird eine Analyse der schmerzhaften Symptome durchgeführt, die ihn stören, wobei die Diagnose mit allen erforderlichen instrumentellen Techniken erfolgt. Die Art der Pathologie und ihre Position werden bestimmt mit:

  • Röntgen;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Tomographie;
  • Arthroskopie;
  • Arthrozentese;
  • Untersuchungen der Synovialflüssigkeit.

Behandlung

Methoden und Methoden zur Behandlung von Gelenken sind im Einzelfall unterschiedlich. Sie sind unterteilt in therapeutische (einschließlich Chirurgie, Massage, Physiotherapie, Bewegung) und alternative (nicht traditionelle Methoden der traditionellen Medizin). Welche Behandlungsmethode bei Gelenkschmerzen anzuwenden ist, entscheidet der Arzt nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten unter Berücksichtigung seiner individuellen Merkmale und des Ausmaßes der Einschränkung der Mobilität.

Traditionelle Behandlung

Diese Methode zielt darauf ab, entzündliche Prozesse im Gelenkgewebe und in der Gelenkmembran zu reduzieren. Medikamente beseitigen das Problem nicht, sondern lindern nur Schmerzen in der beschädigten Gelenkhöhle. Verwenden Sie dazu nichtsteroidale NSAIDs (Salben, Tabletten, Injektionen).

Traditionelle Methoden

Bevor Sie Volksmethoden anwenden, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Die folgenden Methoden sind beliebt und effektiv:

traditionelle Methoden zur Behandlung von Gelenkschmerzen
  • Lorbeerblatt. Um ein Mittel zuzubereiten, werden 30 Blätter benötigt, 0, 5 Liter kochendes Wasser gießen und 5 Minuten kochen lassen. Bestehen Sie 3 Stunden auf der resultierenden Brühe und beginnen Sie 12 Stunden mit dem Trinken. Wiederholen Sie den Vorgang 3 Tage lang und machen Sie dann 7 Tage lang eine Pause. Wiederholen Sie den Kurs nicht mehr als 2 Mal im Jahr.
  • Gelatine. Aus dieser Substanz muss eine Kompresse hergestellt werden: Eine Serviette wird in heißes Wasser getaucht, zusammengedrückt, in Gelatine eingeweicht, in Schichten gefaltet und über Nacht auf die Haut aufgetragen, nachdem sie mit Frischhaltefolie umwickelt wurde. Es ist hilfreich, Gelatine intern einzunehmen.
  • Reis. Gekochter Reis wäscht die Salze weg, was an der charakteristischen Knusprigkeit zu erkennen ist. Erstens muss es in Wasser eingeweicht werden - je länger desto besser, es regelmäßig abtropfen lassen. Das Gericht wird 40 Tage lang auf leeren Magen ohne Salz verzehrt.
29.12.2020